Neue Presse Hannover, 15.12.2016: Botschafter für innere Angelegenheiten. Mit toller Begleitband und dem neuen Album "Leise Zeichen": Chansonnier Klaus Hoffmann tritt am Aegi auf

Von Kai Schiering
Hannover. Klaus Hoffmann war neulich in dem Schuppen, in dem er als 24-jähriger seinen ersten Auftritt gehabt hatte. "Das ist jetzt 'ne Sportsbar geworden", erklärt er ernüchtert. Nicht jede Erinnerung lässt sich also unbeschadet in die Gegenwart retten. Außer der der Fans: "Vielen Dank für 40 Jahre Treue und guten Geschmack", bedankt Hoffmann sich im Theater am Aegi bei 750 Besuchern.

Seine Gitarre ist verstimmt, das löst er nonchalant und zwischendurch, das Publikum frisst ihm schnell aus der Hand. "Zeig dieser Stadt den Arsch", singt Hoffmann schallend - und das unter den Augen von ... weiter









Hannoversche Allgemeine Zeitung, 15.12.2016: "Ich sah fantastisch aus", Klaus Hoffmann im Theater am Aegi

Von Katharina Derlin

Es wirkt alles irgendwie retro bei Klaus Hoffmann: die Standscheinwerfer, der Anzug mit leicht aufgeknöpftem Hemd, ja sogar der Hüftschwung. Der 65-jährige Sänger gibt sich als Chansonnier alter Schule. "Was wäre die Geschichte meiner Lieder ohne den kleinen Jungen, der ich mal war?", fragt er im Theater am Aegi mit süßlicher Stimme, während seine Band  Fahrstuhlmusik langteppichhaft beisteuert. Und dann singt er und erzählt von Mutter und Vater, von den Berliner Clubs der 68er, singt wieder - darunter viele Stücke seines aktuellen, inzwischen 22. Studioalbums "Leise Zeichen". Und man ... weiter









Berliner Morgenpost, 13.12.2016: Klaus Hoffmann setzt in Berlin "Stille Zeichen" An diesem Abend im Friedrichstadt-Palast schlägt Klaus Hoffmann einen Bogen vom Beginn seiner Karriere in den Siebzigern bis ins Heute.

Von Peter E. Müller
Er liebt die ausladende Geste des Entertainers. Er schätzt die theatralische Pose des Chansonniers. Und er schafft es, große Gefühle ganz ohne Pathos zu bewegenden Liedern zu formen. Als der Berliner Sänger Klaus Hoffmann am Montagabend auf die Bühne des prallvollen Friedrichstadt-Palastes tritt, brandet sofort dankbarer Jubel auf. Dabei hat er noch keinen Ton gesungen. Er kann sich auf eine treue Fangemeinde verlassen, die ihm über Jahrzehnte die Treue hält.
"So lang her" vom neuen Album "Stille Zeichen" steht am Anfang dieses dreistündigen Abends, bei dem Hoffmann einen Bogen schlägt ... weiter









B.Z., Berlin, 12.12.2016: Liedermacher Klaus Hoffmann stellt am Montag im Friedrichstadt-Palast sein Album „Leise Zeichen“ vor.

BETTINA GÖCMENER
Tiefblau ist der feine Cordanzug, den Klaus Hoffmann trägt. Dieses Outfit mochte er schon früher, auch in den für ihn so wichtigen und turbulenten Sechziger- und Siebzigerjahren.
„Ich trug Anzug, weil mir die uniformen Klamotten der anderen nicht passten.“ Der Musiker und Schauspieler, der dieses Jahr sein 40. Bühnenjubiläum feiert und 65 Jahre alt wurde, tourt durch Deutschland. Die B.Z. traf ihn in seinem Büro am Kurfürstendamm. Am Montag stellt er im Friedrichstadt-Palast sein Album „Leise Zeichen“ vor.
„Leise Zeichen“ als Erinnerung an die Jugend
Melancholisch ... weiter









Der Tagesspiegel, Berlin, 11.12.2016 Klaus Hoffmann hat eine neue CD herausgebracht: „Leise Zeichen“. Auch ein Liebeslied für seine Heimatstadt gehört dazu: "Berlin, du bist Musik, die Mutter meiner Lieder". Ein Besuch bei dem Chansonnier in Kladow.

VON 

Jetzt noch mal schnell den jungen Hoffmann im Auto hören. „Ich will Gesang, will Spiel und Tanz will, dass man ... weiter